If these walls could speak

I wouldn’t tell them anything.

Richtig, im Prinzip. Anderseits erwisch ich mich in letzter Zeit häufiger dabei zuhause Selbstgespräche zu führen. Ist das nun ein Zeichen von frühzeiter Alterssenilität oder zeit- und alterslose geistige Verwirrung? Der Hinweis mir ein Haustier zuzulegen? Oder gar – ganz kühne Theorie – Freunde?

Was immer es ist, manchmal nervts. Anderseits ist blogging ja auch nur eine andere Form von Selbstgespräch. Sicher, es gibt Leute die haben sicherlich tolle Begründungen für ihr blogging…ich nicht. Also selbstgespräche ich halt.

Es ist Mitternacht, ich kann nicht schlafen obwohl ich eigentlich müde bin, aber ich hab den Kopf nicht frei. Ich würde ja gerne sagen das liegt an der Arbeit, tuts aber nur bedingt. Es bewegen sich auch keine sonderlich schwerwiegenden Themen in meinem Kopf. Nur trivialer Scheiss, nicht mal Probleme, sondern nur wirre, verschrobene und teils amüsante Gedankenfetzen. An sich kenn ich diesen Zustand bei mir ja, aber es gibt Phasen – so wie jetzt – wo ich wünschte ich hätte einen Standby Knopf. Ja, andere nennen das Alkohol oder Gras. Beides ist grad nicht so die Mutter aller Lösungen. Wär ich ein wenig selbstdisziplinierter würde ich das mit Sport bekämpfen. Aber da ich schon Schwierigkeiten habe, das Wort Selbstdisziplin zu buchstabieren…reden wir nicht weiter drüber.

Meine Co-Tyrannin ist auf der E3, wieder nicht für meine (und ihre Co-)Weltherrschaft. Schade. Und sie wird sicherlich nicht – wie von mir erwartet und halb gefordert – wie ein hysterisches Groupiemädchen am Square Enix Stand rumspringen. Und auch nicht unappetitlich vor sich hin sabbernd PS3s angucken, sich eine schnappen, drüber lecken und sagen „Meins!“. Vielleicht, ganz vielleicht steht sie vor dem Nintendo Stand, sagt „whee! err..we! err…oui!…err…wiiii! right…wii…bunch of idiots…“ Nein, selbst das ist mehr als ich erträumen kann, vielleicht liegt hierin die Erklärung warum sie nur so halbherzig Co-Tyrannin ist.

Video killed what we once stood for, who we gonna look to now?

Looking for Co-Tyrant?

Damn, das gibbet wieder Schläge wenn sie zurück ist und das liest, sind aber paar Tage, ich kann also die nächsten Tage noch etwas Müll produzieren und hoffen dass sie des Blätterns nicht fähig ist (ich glaub ich reit mich immer mehr rein, Part II of teh Home Loving Kit kann ich wohl knicken (aber das macht nix, ich hab ja noch giftpost in der Hinterhand (falls die jemals hier ankommt!!)))
(eine Klammerkontrolle wär toll in diesem Editor)

nunja, etwas Zeit ist auf sinnlose Art und Weise erschlagen, vielleicht schäm ich mich gleich so dass ich doch schlafen kann.

Press eject and give me that tape if you know what’s good for you.

At the Drive-In, Fahrenheit, sei hiermit sehr ans Herz gelegt, tolles Lied.

Dieser Beitrag wurde unter text abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s