Sinnfreies bei Nacht

Grossartig, absichtlich früh ins Bett, ca. eine halbe Stunde tief geschlafen, von irgendwas aufgewacht, und seit dem wieder geradezu hellwach. Ganz wundervoll.

Und es ist geradezu erstaundlich wie langweilig es ist im Fast-Dunkel das Zimmer anzustarren. Und es ist zu kalt um alle paar Minuten eine rauchen zu gehen. Dann lieber sinnlos vor mich hintippen, Musik hören und mich ärgern dass ich mir nie merke wie man auf dem Pod Playlists erstellt.

Ich weiss gar nicht ob ich diese Woche einmal vernünftig durchgeschlafen habe oder gut geschlafen habe. So langsam finde ich die Situation zum Kotzen. Da frag ich mich dann so irrationalen Kram wie lange es wohl „aktzeptabel“ ist, sich so hängen zu lassen, ab wann wieder erwartet wird dass man sich wieder „normal“ verhält. Ich kann immer noch überhaupt nicht sagen wie es nun laufen soll.

Naja, ich kann ja warten bis in meinen Spam Mails ein Link dabei ist wo man sich Männer aus Russland bestellen kann, bisher wurden mir immer nur Frauen angeboten. Wobei mir einfällt dass ich mir diesen einen Film unbedingt mal ansehen wollte, in dem die Kidman diese russische Katalog Braut spielt.

Ich krieg meinen Kopf nicht frei. Es dreht sich eigentlich immer alles um die Frage „Warum?“ Gar nicht grossartig ausformuliert, sondern wirklich so ein ziemlich globales Warum. Und obwohl ich weiss dass ich die Frage nicht wirklich stellen kann, bzw. keine zufriedenstellende Antwort darauf kriegen könnte (weil es einfach keine gibt) hört es nicht auf. Ein ganz einfacher Weg sich selbst wahnsinnig zu machen.

for all we could have done, and all that could have been

everywhere I look, you’re all I see

Der blöde Reznor hat auch so ein Talent für Nichtmal-Einzeiler die wahnsinnig gut treffen können.

Man sollte ja meinen, dass ich langsam wüsste was der beste Weg aus so Situationen ist, aber ich merke dass ich jedes Mal wieder mit völliger Hilflosigkeit bewaffnet da stehe wenn sowas passiert. Übung macht also keinesfalls Meister. Und mein Erinnerungsvermögen ist so umnebelt dass ich nichtmal mehr weiss wie lang ich sonst gebraucht habe, obs früher auch so ein Riesenscheiss war oder nicht.

Dummerweise hab ich immer noch keinerlei Lust mich da selbst an den Haaren rauszuziehen. Kein Bock. Ich passe. Die weibliche Ausgabe des Sisyphos streikt. Der Kackstein ist runtergerollt, jetzt darf wer anders daran, ausserdem bin ich sicher das Drecksding hat mir mindestes ein Bein gebrochen. Also, Stinkefinger an die Götter, bleibt der Scheiss Stein halt hier liegen. Und ich auch.

Dieser Beitrag wurde unter text veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s