Nochmal in Ruhe

Da ich eh nicht schlafen kann, kotz ich mich halt verbal aus …

Über 8 Stunden für 1 Aufnahmegespräch, 3 Arzt Gespräche (Arzt, Anästhesist, Oberarzt), 3 Ultraschalls (2x Brust, 1 Bauch), 1 Thorax Röntgen, 1 EKG, und 1 Blut abnehmen. Für die lange Zeit verflucht wenig.

Nach 2h in Krankenhaus fühlt man sich aber sofort wirklich krank. Ausserdem fragt man sich warum man Fragebögen ausfüllt, wenn einem 2 Leute die gleichen Fragen später nochmal stellen. Wird da getestet ob man irgendwo gelogen hat? Hab ich jetzt 2x gesagt 15 Zigaretten am Tag und 1x nur 12?

Als ich dort hin gegangen bin wusste ich letztendlich nur dass ich theoretisch eine Wahl habe zwischen „brusterhaltender“ OP und völliger Entfernung. Der Vorteil der völligen Entfernung sei der, dass ich mir das Bestrahlen spare, das Restrisiko geringer ist, und ich direkt eine Art Platzhalter (ich vergesse deren Fachbegriff ständig) eingesetzt bekomme und nach der Nachbehandlung da eben „Füllmaterial“ (Silikon, Socken, etc) eingebaut wird. Geistig hatte ich mich dann also mit der völligen Entfernung schon angefreundet, noch dazu weil mein Frauenarzt sagte dass nach das OP eh nicht viel übrig bleibt (Ich hab jetzt nicht grad Riesentitten, muss ich ja auch zugeben)

Der Oberarzt hat mir dann geraten eine brusterhaltende OP machen zu lassen, weil

  • die  Entscheidung nicht übereilt werden sollte, sollte ich nach Nachbehandlung das immer noch wollen, nimmt er mir ohne Nölen auch den Rest raus
  • statistisch die Frauen wohl später doch ein gewisses Unwohlsein mit dem Fremdkörper entwickeln (ist ja nicht wie eine Vergrösserung, sonder wirklich nur Fremdgewebe)
  • das Restrisiko dadurch auch nicht zu 100% ausgeschlossen ist

Gut, dachte sich die kleine Lain, das klingt ja irgendwie vernünftig, dann eben brusterhaltend. Gut, dachte sich der Arzt, dann untersuch ich die Patientin jetzt mal.

Wenig später bohrte er viel zu enthusiastisch noch in meiner Achselhöhle rum und murmelte was von unzufriedenstellend aussehende Lymphknoten. „Ja aber“ sagte die kleine Lain, „vorhin beim Ultraschall hiess es die wären ok, und vermutlich aufgrund der Stanzbiopsie letztens etwas verformt“. „Ja aber“ sagte der Arzt, „mir gefallen die da nicht, die auch nicht, und der Arzt sagte ich solle nochmal schauen, und ich entscheide ja was in der OP gemacht wird“. Gut, da kann ich dann wenig sagen, was will man bei so einer „Ich Chef Arzt, du Noob Patient“ Show schon gross tun? Dann entschied der Arzt auch noch dass ich mir eine brusterhaltende OP in die Haare schmieren kann – er hat es aber netter gesagt. Dass meine Brustwarze dabei auch über den Jordan springt, UND – weil das ja nicht reicht – er mir aber diesen Platzhalter nicht direkt einsetzen kann. Weil er nicht sicher sein kann, dass keine Bestrahlung notwendig wäre. Und da die Bestrahlung Unfug mit meinen Zellen macht, könnte man zu dem Zeitpunkt sowas nicht tun.

Das heisst in wenig Worten dass ich lange Zeit einseitig flach rumlaufe, mich dann nochmal unters Messer legen darf und das dann auch ne Weile dauert.

Ja nun, bisher dachte ich die Zeit der Nachbehandlung wär das grösste Übel, jetzt bin ich da plötzlich gar nicht mehr so sicher. Die Vorstellung am Dienstag mit einer Lücke, da wo früher meine Brust war, aufzuwachen, misfällt mir extrem. Nein, das stimmt so nicht, ich weiss überhaupt nicht wie ich damit umgehen soll. Vielleicht dringt jetzt erst so wirklich zu mir durch was mit mir los ist, aber momentan könnte ich jederzeit losheulen wenn mir klar wird, wie hilflos ich mich fühle. Ja sicher, Tausende anderer Frauen stehen das auch durch, aber leider gibts kein Handbuch „Brustkrebs besiegen in a Nutshell“.

Ich bin nur ganz spontan sicher dass die nächsten paar Monate so richtig fett zum Kotzen werden, und ich ausgerechnet jetzt meinen Körper nicht so hassen sollte aber nun isses grad ein wenig zu spät da auf Liebkind zu machen.

So, ausgekotzt, vielleicht kann ich dann ja dochmal schlafen.

Dieser Beitrag wurde unter kranklog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Gedanke zu “Nochmal in Ruhe

  1. Crap, still sitting here and not sure what to write. To be honest I am totally shocked to read this.I just hope you don’t do anything stupid.There are still people around that think of you. Even if they did not contact you for years.Although I am not quite sure why I browsed to your site specifically by today. I guess it’s fate.Maybe I am just silly to leave you a comment right now.At least I feel you regarding the waiting hours. About 2 weeks ago I had an appointment at the eye doctor at 8am. Well I arrived at 8.20. The time the doctor called me into her room it was almost 11am. So yeah I had to wait 2.5 hours strait in a small crowded waiting area. Had even no choice to take a walk because everything was so small. Uh well I guess this is not really cheering you up at all, neither in your interest.I just hope my sight dose not get more worse then it is right now within the next two weeks otherwise I won’t be able to drive my car. Then I am … err well. Will get quite interesting what the doctors at the Clinic will say. I just hope they will be able to tell me whats going on.Anyway I should get some sleep, have to get to work tomorrow and I should not be late.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s