The day after

Ja … err … ow?

Was ein Scheisstag, nach OP einen gefühlten Jahresvorrat Schmerzmittel verbraucht, Krankenschwester nachts angeweint dass dieser verfickte Druckverband abmuss und richtig schlecht geschlafen. Hilft auch nicht dass alle 2h jemand reinkommt und Blutdruck messen will.

Heute schmerztechnisch besser. Die Mutter Mitbewohnerin ist weg und somit auch das Kind (das erst 3 war). Zum Glück war ich gestern nacht allein und seit heute ist eine neue im Zimmer die auch heute operiert wurde und jetzt schon ganz unglaubliches Nervpotential an den Tag legt. Pienzig, weinerlich, ätzende Leute als Besuch. Ach es ist ein Fest.

Vielleicht sollte ich mehr Schmerzen vortäuschen und mich einfach ausknocken lassen dann krieg ich das nicht so mit.

Und ich trau mich noch nicht beim Verband wechseln auf meine Minus-Brust zu schauen. Vielleicht morgen. Irgendwann muss ich ja schliesslich.

An dieser Stelle schonmal danke für alle Grüsse, Geschenke (muahahaha) und sowas.

Dieser Beitrag wurde unter kranklog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s