Das Kreuz irgendwie doch ein Mädchen zu sein

Vorneweg: ja, ich weiss, Frauen sollen sich nicht Mädchen nennen, und dann erwarten dass man sie ernst nimmt. Den Spruch kenne ich. Meine Antwort: verpissdu!

Wer es nicht schafft mich ernst zu nehmen, wenn das mal notwendig ist, hat irgendwie ein Wahrnehmungsproblem. Das ist schade, mache ich aber nicht zu meinem Problem.

So ganz blicke ich durch diese Gender Debatte nach wie vor nicht durch (soll heissen, ich blicke es zu 83% nicht). Ich war ja nie so ein Feminismus-Anhänger. Ich gebe jedoch gerne zu, dass die Feminismusbewegung für die Gesellschaft enorm wichtig war. Und vielleicht immer noch ist.

Ich würde auch sagen dass ich mich nach wie vor nicht in erster Instanz als Frau wahrnehme, sondern als Mensch. Als eine Person die nichts vom rote-Handtasche-Tag hält, als Kind lieber mit Jungs gespielt hat, Barbie doof fand, den Amiga des Bruders und seinen Chemiebaukasten ein Vielfaches interessanter fand als blöde Puppen die so gar nix konnten. Eine Person, die als Kind gern ein Junge gewesen wär, in der Jugend immer noch manchmal lieber ein Junge und das irgendwann aufgegeben hat. Die jetzt ca. 5mal im Jahr nen Rock trägt, sich die Nägel anmalt und mittlerweile sogar Makeup verwendet.

Die sich aber immer noch unwohl fühlt, wenn sie Schuhe sieht und sich denkt „amagad, do want!!“ und erst vor einigen Jahren gelernt hat was ein Keilabsatz ist. Und übrigens in hohen Schuhen maximal stehen kann. Und vermutlich selbst da nach wenigen Minuten nach vorne umkippen würde. Auf Actionfilme steht, Nerdwitze mag und wenn es ihr schlecht geht zur Abhilfe Glee guckt. Bei Kittens und in Baumärkten grosse glänzende Augen bekommt.

Eine Person, die ihren Job gelegentlich hasst, aber nach drei Tagen programmieren ein wonniges Gefühl im Bauch kriegt, wenn die Tests funktionieren, das Zeug dokumentiert ist und einigermassen clever konzipiert ist. Die anderen Leuten gerne Smartphones wegnehmen würde, wenn sie damit nicht umgehen können. Gerne eine ordentliche Bohrmaschine besässe. Und ein Laser-Ausmess-Wasserwage-Gerät. Und einen gut sortierten Werkzeugkoffer. Und eine gewisse Handtasche die eigentlich viel zu teuer ist.

Ausserdem eine Person, die einen 200er Puls bekommt, wenn Frauen oder Mädchen sich extra blöde stellen um als hilfloses kleines Ding durchzugehen dem man(n) doch unbedingt helfen muss. Und gerne noch ein paar mehr Roboterfiguren hätte, handwerklich begabter wäre und ein lebensgrosses Han-Solo-in-Carbonit Relief für den Flur will. Und einen Garden Jawa. Und einen 200er Puls bekommt, wenn ein Kerl sagt sie könnte was nicht, weil sie ein Mädchen sei. Oder etwas nix für Frauen sei.

Und immer Schwierigkeiten hat, bei einigen dieser Merkmale nicht ein wenig einen Anflug von seltsamen Gewissen zu bekommen, weil die Mixtur wohl gesellschaftlich noch nicht so ganz in einigen Köpfen angekommen ist. Im Eigenen übrigens leider auch nicht.

Gibt’s da was von Ratiopharm? Oder wenigstens eine App?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s