Wie ich dem Kuhlevel widerstanden habe

Ich habe kein Diablo 3 gekauft. Immer noch nicht. Und es tut nur manchmal und nur ein ganz klein bisschen weh. Vielleicht bin ich krank. Vielleicht ist es die viele Sonne. Oder die Hitze. Etwas fragwürdig finde ich es schon.

Klar, ich habe das eine oder andere Vernunftargument.

  • Ich habe zu Hause keinen spielfähigen Rechner
  • Ich müsste dann täglich den Laptop mit mir rumtragen

Das war es dann aber auch schon. Gut, allgemeingültig bleibt, dass ich mich sowieso etwas mehr von diesen Zeitfressern fernhalten wollte. Aber anderseits reden wir von Diablo, dass ich an SC II vorbei gehen konnte ohne viel zu zucken ist ja noch ok, irgendwie. Aber Diablo?

Ich hab es bei nem Kollegen laufen sehen, da hat schon kurz was in der Herzgegend gestochen, aber nach 10 Min zugucken, fragen zum Skilltree stellen und Gameplay beobachten wollte ich dann trotzdem nur wissen was mit unserem SVN Server ist und bin dann wieder arbeiten gegangen.

Die Entwicklung im Gesamtbild ist schon Besorgnis erregend. Häkeln statt online gaming. Einigermassen regelmässig rausgehen und Leute treffen. Sport gucken! Ich! Sport!! Ich war gestern sogar bei einem Kreisklasse Relegationsspiel. Ich glaub es hackt!! Aufgrund eines „ja, klar, wenn sie um Aufstieg spielen komm ich mit“ Ich! Fussball! Ich weiss über Fussball etwa genauso viel wie über die Theorie der kalten Fusion. Vielleicht sogar noch weniger. Ich sehe mir freiwillig Basketballspiele an, bei denen ich live dabei war.

Und dann gibt es Abende, da sitz ich zuhause, vor dem Rechner, in grosser Furcht vor dem Fernsehprogramm, erwäge mal wieder den TV mit dem Bild zur Wand zu drehen und frage mich ob nicht jetzt ein grossartiger Moment wäre, ein paar Stündchen zu zocken um sich dann ins Bett zu lesen. Und wenn ich mich dann vorwurfsvoll zu meiner Vernunft umdrehe, guckt die mich unschuldig an und sagt ‚was? ich? äh, ich geh mal Zigaretten holen.‘

Da sitzt man dann da, und guckt bisschen doof, und starrt eine Diablo III Collector’s Edition an, für viel zu viel Geld…ach…schweig still, mein klopfend Herz ….

 

Dieser Beitrag wurde unter text abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s