Wenn das Internet über den Einzelhandel siegt

ist das schade, und ein Zeichen meiner Verzweiflung. Wenn ich jedoch los ziehe mit dem festen Vorsatz Geld für Kleidungsstücke auszugeben, und dann in Läden komme, bei denen ich mir sofort die Augen ausreissen möchte, weil ich Angst habe, dass meine Gehirnzellen sonst spontan verdampfen wenn das Signal von den Augen umgesetzt wurde, bleibt mir einfach keine andere Möglichkeit.

So ziemlich jeder Laden ist so sehr Trendsklave, dass die Kleidung zu 75% aus furchteinflössend quietschebunten Farben besteht. Und ich meine quietschebunt. Leuchtend, nicht sachte strahlend wie ein Sonnenaufgang über dem Fluss, sondern blendend leuchtend wie eine Explosion im Zalando-Lager. Oder wie bei einer Kreuzung aus My Little Pony und Einhörnern. Regenbogen meets Farbverstärker. Ölfilm mit 8000 Lumen. Ach, ihr wisst in etwa was ich meine.

Wenn man jetzt schräge Ideen hat, z.B. „Oberteil, schlicht, schwarz“ kann man das Hohnlachen der Designer aus jeder Ecke hören. Oh, da hängt was schwarzes an der Stange! Hin gehen, rausziehen, zucken, wieder hin hängen und schleunigst das Geschäft verlassen. Draussen 3min weinen, Kittenbilder auf dem Handy angucken damit die Augen sich beruhigen. Nächster Laden. Rinse (eyes) and repeat.

Gut, dann halt eine Hose. Schwarz. Bevorzugt das Modell „Cargopant“, neudeutsch „Cargohose“. So, das war einmal vor langer Zeit ein Typus Hose aus der Kategorie „ich mach alles mit“. Ziemlich robuster Stoff, gefühlte 53mal vernäht, locker geschnitten, bequem, so viele Taschen dass frau sogar mit Zigaretten, Geldbeutel, Taschentüchern, Feuerzeug und Schlüssel weggehen konnte ohne eine Tasche zu benötigen. Toll.

Dann hat die Mode zugeschlagen und aus einer unglaublich praktischen Sache eine unglaublich bescheuerte Sache gemacht. Die Cargohose von Heute für die Frau ist aus Stoff, der wenn man ihn mal zu lange anstarrt Farbe verliert, sich aufreibt wenn man sich 3mal gesetzt hat, so eng geschnitten dass man sich nicht hinknien darf weil sonst die Nähte reissen (und ja, ich habe mich so eben fett genannt), und hat die Sorte niedrigen Bund dass der halbe Arsch die Welt erblickt wenn man sich hinsetzt.

Warum? Warum wird ein Prinzip, das hervorragend funktioniert genommen, und von Mode kaputt gemacht?? Gleiches Problem Hemden, oder Hemdblusen oder wie man das für Frauen nennt. Man nehme ordentlichen Stoff, einen schlichten Schnitt, eine Knopfleiste, einen Kragen, Ärmel … fertig. Nö. Heutzutage muss eine solche Klamotte für Frau scheinbar Nieten, Glitzergelump, Spitze, anders-transparenteres-Geraffel oder am besten alles auf einmal enthalten.

Das Ende all dieses Lamentierens? Ich habe mir bei einer verdammten Outdoor / Army / Sonstwas Zeug Seite im Internet eine Hose bestellt. Typ: Army/Cargo Pants. Fester Stoff, schwarz, hält viel aus, kein sinnloses Zeugs dran. XU Einzelhandel!

Anmerkung der Autorin: wenn irgend jemand eine Ahnung hat was das Wort „xu“ bedeutet, ich bin dankbar für jeden Tipp, da sich diese Buchstaben als Wort bei WordOn spielen lassen, habe ich beschlossen es als Schimpfwort zu verwenden, bis ich näheres darüber weiss.

Dieser Beitrag wurde unter text abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s