Schön war’s, danke

Nun ist sie aus, die Basketballsaison für die s.Oliver Baskets. Es ist sowieso immer wieder mal erstaunlich, dass ich mich überhaupt dafür interessiere und die letzte Saison tatsächlich bei fast jedem Heimspiel dabei war. Und dabei einen gewissen Enthusiasmus an den Tag lege.

Nun ja, dieses Jahr keine Playoffs, und ich bin nicht einmal enttäuscht, warum auch? Bei dem Verletzungspech, das es diese Saison gab ist das überhaupt keine Schande. Ich sag nur Ersatzspieler für Verletzte die sich nach dem zweiten Spiel verletzen. Ja wunderbar. Und trotzdem haben sie sich bis zuletzt im Rennen und die ersten 8 Plätze gehalten. Ich will gar nicht an die Knoten denken, die ich die letzten Spiele im Hirn hatte. „Also wenn Bonn jetzt verliert, und Hagen gewinnt, dann könnten wir noch, aber nur wenn Frankfurt auch morgen … allerdings trägt Herr Schröder heute weiss …“ Schlimm, vor allem für Leute mit so einer Mathe-Allergie wie ich sie habe.

Witzig nebenbei: die Frau Moggadodde erzählt mir ernsthaft für so etwas hätte sie nicht den Nerv. Die! Die Erfinderin des Hemdenorakels! Die sich eine Matrix malt bei welchem Spiel der Coach welche Hemdfarbe getragen hat, dies dann noch auseinander schlüsselt in Heim- und Auswärtsspiele.

Das letzte Spiel gegen Bamberg war völlig in Ordnung, die Verabschiedung von Herrn Henneberger war sehr nett. Schönes Video, nette Worte, und es war schon ein wenig rührend zu sehen wie er da mit feuchten Augen steht und guckt. Schade fand ich, dass die Begeisterung der Fans nicht so gegeben war wie bei manch anderen Spielen. Vielleicht gewöhnen sie sich auch ab schon zu Beginn die Schiedsrichter auszupfeifen. Allerdings sollte ich mich da nicht aus dem Fenster lehnen, ich sag nur „Deine Mudda ist der Boris Schmidt unter den Zuschauern!“

Jetzt haben wir also noch etwas Ruhe, können mit viel unpersönlichem Interesse die Playoffs verfolgen und schaffen es vielleicht auch uns von Verhandlungsgerüchten nicht mitreissen zu lassen. Das wird nur bedingt klappen, neugierig bin ich durchaus. Ich könnte mich an einen Kader mit Robinson, Anderson und McKinney durchaus gewöhnen … und mal sehen was das klebersche Knie so treibt.

Hab ich was gelernt? Ja, nicht mehr schönen Dunk lesen, das macht Kopfschmerzen. Für das nächste BBL Manager Spiel gab es auch Lernprozess, da hat es ja überhaupt nicht unter die erhofften ersten 1500 gereicht. Für’s erste Mal und mit meinem jetzt-gar-nicht-mal-so-fundierten Grundwissen und dem fröhlichen Ignorieren von Tipps von Leuten mit mehr Ahnung ist das schon ok.

Ach, und ich gewöhne mich daran wenigstens für eine Sportart ein bisschen Interesse zu haben. (Gruselig war allerdings bei Freunden zu sein, dort kurz nebenbei ein Spiel zu gucken und sich dabei erwischen, dem Bekannten völlig gelassen Zusatzinfos zu den Spielern zu geben)

Also, ich danke für eine schöne Saison, bis zum Herbst dann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s