Star Dreck, into Oblivion – Spoileralert –

Arrrrgh, bitte lieber Herr Abrams, konzentrieren Sie sich jetzt darauf das Star Wars Universum kaputt zu spielen, mit Star Trek hatten Sie dabei ja bereits grossen Erfolg. Oder wie sonst erklärt sich Into Darkness?

Ich hatte ja irgendwie gedacht das klappt jetzt besser. Was sich im Reboot von 2009 schon abgezeichnet hat, haben Sie jetzt finalisiert. Glückwünsche.

Während es damals noch ganz witzig gewesen sein mochte den grossartigen Nimoy nochmal kurz in’s Bild zu bringen, war diese Zeitreisestory eher etwas hanebüchen und jetzt den Khan wieder aufzutauen ist ja wohl eine Nullnummer gewesen. Nichts gegen B. Cumberbatch, der gefällt mir auch in der Rolle recht gut. Aber Khan? Muss dit denn?

Aber jetzt einfach mal das Ende vom Zorn des Khan in umgedreht einzubringen? Wat soll dit denn? Und was soll dieses charakterlose Töchterchen? Sie wissen schon, die Blondine die etwas blass durch’s Bild schleicht, einmal schreien darf, Daddy ohrfeigen darf und sonst nicht weiter auffällt? Hat sich das Gleichstellungskomitee beklagt und es wurde schnell noch eine Frau in’s Drehbuch geschrieben? Als Alibi? Denn zu mehr taugt die Gute leider nicht.

Der Sidekick von Scotty entwickelt sich übrigens langsam zu einem stummen Jar Jar Binks. Ich seh schon, Sie üben für Star Wars.

Sorry, aber es wirkt immer mehr als wären Filme für Sie die Spielzeuge eines Jungen. Mamaaa, ich will ein neues Raumschiff!!! Ein grösseres, besseres, das ganz doll viel Damage machen kann!! – Ja Bub, hier haste eine Dreadnaught Klasse, guck, die ist sogar schwarz! Und vieeel grösser als die Enterprise, die kann sogar in Warp überholen – Uiii, die ist toll, die mach ich dann nachher aber trotzdem kaputt. – Ja mach nur, Hauptsache du bist jetzt still.

Und diese Beziehungskiste, ist das auch Trockenübung für Star Wars oder was soll der Quatsch? Das war ja schon im letzten eher unnötig und das wird auch nochmal aufgewärmt?

Was kommt als nächstes? Uhura und Spock müssen während der Hochzeitszeremonie nochmal schnell Wale retten?

Ganz ehrlich, wenn Ihnen und den Drehbuchschreiberlingen nichts Neues mehr einfällt, lassen Sie es doch einfach. Bittedankeschön.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter rants abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Gedanken zu “Star Dreck, into Oblivion – Spoileralert –

  1. Ich erinnere mich mit Schrecken an die Aussage: „Ich habe keine Ahnung von Star Trek und deswegen will ich ein Star Trek machen für Leute, die keine Ahnung von Star Trek haben“ Mei, dann nenn es einfach Raumschifffilm und gut ist.

    Scheinbar war die Entscheidung für „Der Tatortreiniger“ die bessere Wahl gestern im Kino. Befürchte für Star Wars das schlimmste: Disney, die darauf pochen, dass irgendwer im Film singt und J.J. Abrams, der auf den mittlerweile sehr breit gefächerten und offiziell lizensierten Kanon Post-RotJK scheißt und alles macht wie er will. Ich hoffe sehr dass George Lucas ordentlich weinen wird.

  2. Ach jetzt komm mal runter, es war keine Offenbarung, aber es war auch kein Totalausfall. Sie haben viel aus dem zweiten Star Trek Film übernommen, nicht nur das Ende und Khan himself, sondern auch Frau Marcus. Ich finde es seltsam, dass sie von so vielen scheinbar vergessen wurde. Die Dame war Nebencharakter in Star Trek 2 und 3, dass man nun in die neue Filmreihe eine Figur mit gleichem Namen einführt ist doch OK. Ich wünsche mir für den nächsten Film mehr Eigenständigkeit: Weniger Ideenrecycling aus den ersten Teilen und vor allem einen schnelleren Release (was bei J.J.s Zeitplan wohl nicht drin ist, ich hätte aber auch nichts gegen einen anderen Mann am Regiesteuer). Wegen mir müssen sie nicht noch zum Zentrum der Galaxie aufbrechen um Gott ein Raumschiff zu bringen. Vielleicht haben wir nun auch einfach ein anderes Phänomen erlebt. Vielleicht werden nun ab dem Neustart die ungerade Filme die besseren. Wäre noch eine umgedrehte Anlehnung an die klassischen Teile.

  3. kein Totalausfall, aber mE nah dran, dieses Ideenrecycling spricht halt irgendwie überhaupt nicht für die Beteiligten, das kann man im ersten Teil mal machen um nochmal darauf hinzuweisen wo man ist, aber dann muss mal gut sein find ich.

  4. Ich stimme kleinbahn zu. Die Unterwäschenszene hätte echt nicht sein müssen, die Motivation hinter der Rolle der Dr. Marcus in Into Darkness ist nicht offensichtlich. Ich Wünsche mir auch einen neuen Regisseur für den nächsten Film. Einen der auch Wert auf die Handlung legt und nicht nur auf die Optik. Vielleicht nicht William Shatner (no offense, Bill!), aber vielleicht einen, der sich besser in Universum auskennt als JJ.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s