Reboot

Ich bin jetzt schon 8 Jahre hier, in der gleichen Firma, in der gleichen Wohnung, mit den gleichen Problemen.

Langsam glaube ich es wäre mal wieder Zeit für einen Reboot. Neuer Job, neues Umfeld, neue Probleme. Ich hab allerdings überhaupt keinen Bock auf den ganzen Akt drumrum. Gibt es so etwas als Instant Pulver? Just add water oder so?

Mein Job geht mir seit einiger Zeit wieder gewaltig auf den Keks. Also nicht der Job an sich, eher das Job Umfeld. Meine Motivation hält sich nicht mehr in Grenzen, sie tanzt auf der Negativskala.

Was mich davon abhält einfach mal wieder Koffer zu packen? Bequemlichkeit (auch bekannt als Faulheit) und diese Beziehungskiste. Irgendwie kam mir das früher einfacher vor. Aber früher war ja eh alles besser. Sagt man. Vor allem mit diesem verklärten Rückwärtsblick. Wenn Zeitreise möglich wäre, würde jetzt vermutlich ein Ich aus der Vergangenheit kommen, mir kräftig gegen’s Schienbein treten, mich anscheissen ich solle gefälligst nicht nölen und wieder gehen. Laut diversen Zeitreise-Paradoxonen würde dabei sicher etwas ganz Grauenhaftes passieren. Erschütterung im Raum-Zeit-Kontinuumnumnum und mein Jetzt-Ich würde spontan in Flammen aufgehen und mein Vergangenheits-Ich hätte fiese Brandblasen. Oder so.

Es ist auch nicht so als hätte ich konkrete Gründe, es ist mehr so ein diffuses „wäääh, die Gesamtsituation ist irgendwie pnöd“. Vermutlich würde es helfen, den fetten Arsch zusammenzukneifen, sich mal ein oder zwei Hobbies zu suchen, diese länger als 3 Tage durchzuziehen und insgesamt mal ein entspannteres Verhältnis zur Arbeit zur entwickeln.

Aber das mit dem entspannten Arbeitsverhältnis hab ich bisher noch nicht gerafft, abgesehen davon dass ich sicher bin, es würde mir helfen, hab ich keinerlei Fortschritte gemacht.

Das jetzige Gejammer hat auch viel von einem Déja-écrit, vielleicht sollte ich einen Nervenzusammenbruch vortäuschen und mir ein paar Monate Therapiestations-Auszeit nehmen. So völlig unverlockend ist der Gedanke gar nicht. Es gäbe da eh noch so zwei bis vierzehn Sachen die ich mal therapieren sollte.

Oder mehr Milch trinken? Ach ne, die löst ja auch keine Probleme.

Ein Gedanke zu “Reboot

  1. Liegt am Wetter… Und an der Berufsbezeichnung. Glaube ich.

    Beim Anblick meines Schreibtisches habe ich auch festgestellt, dass mir die letzten drei Wochen kein bisschen was gefehlt hat.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s