Angst essen Verstand auf?

Ich verstehe das nicht, ich verstehe Leute nicht, die aus Protest AFD wählen, ich verstehe Leute nicht, die aus Angst vor [insert diffuse Unsicherheit here] AFD wählen …

Protest? „Jahrelang hab ich CSU gewählt, da kam nix bei rum, jetzt zeig ich es ihnen mal richtig und wähle AFD“? Was genau soll diese Form von Protest bringen? Der grossartige Stewart Lee hat zum Thema Protestwahl im Kontext mit UKIP mal gesagt

A protest vote for UKIP is like shitting your hotel bed as a protest against bad service, then realising you now have to sleep in a shitted bed.

So, UKIP ersetzen mit AFD, funktioniert immer noch. Wer jahrelang CSU gewählt hat, und dann aus Protest Linke oder MLDP wählt … ok, ja. Aber aus Protest noch ein Stück nach rechts rutschen? Zefuck?

Und Angst? Angst vor Überfremdung, Islamisierung (wenn ich die Person erwische, die dieses Wort eingeführt hat, setzt es was), vor Männern, die die deutschen Frauen aufessen, etc? Zefuck?

Es ist jetzt nicht so als käme seit 2015 jeden Abend eine Familie aus Syrien oder Eritrea zu mir nach Hause, plünderte meinen Kühlschrank (bzw. sagt mir ich soll verdammt noch mal endlich einkaufen), nähme mir alle Bücher und Kleidungsstücke weg und mein ganzes Bargeld (bzw. sagt mir ich müsse endlich mal besser mit meinem Geld umgehen), und ich behaupte mal das ist bei keinem so.

Ich bin auch seit ich in Berlin wohne noch kein einziges mal islamisiert worden. Ok, einmal haben welche versucht mit zu katholisieren, das war aber ein sehr halbherziger Versuch und ich habe sie ausgelacht.

Geht es mir seit 2015 schlechter? Es ist ja nun auch nicht so als könnte ich eine Email an die Bundesregierung schicken und schreiben

So, ich hab mir das jetzt eine Weile angeschaut und fordere hiermit, dass meine Steuergelder zukünftig ausschliesslich für folgende Punkte verwendet werden dürfen:

  • die Reformation des Schulbildungssystems für die Jahre 6-16, mit Schwerpunkt auf Kooperation, Empathie und Ermunterung, weg vom Konkurrenzdenken und unter Druck setzen der Kinder durch Noten, Performance-Bewertung und Vergleiche
  • Stärkung der LGBT* Rechte in Deutschland

Nicht mehr eingesetzt dürfen meine Steuergelder für

  • Ausbau von Autobahnen
  • Studien zur Benachteiligung von Cis-Hetero-Menschen

Glauben die wirklich allen Ernstes die Steuern sinken wenn wir jährlich nur noch 10000 Flüchtlinge aufnehmen? Kommt dann Post vom Finanzministerium mit einem Verrechnungsscheck über 13,20€ mit dem Zusatz „Aber gib nicht alles auf einmal aus“?

Ich verstehe das alles nicht, und das macht mir viel mehr Angst als muslimische Menschen, die mir nicht meine Schweineschnitzel wegessen und mir nicht den Gin wegsaufen. Mehr Angst habe ich vor Parteien, die sich jetzt panisch überlegen wie sie die AFD Wähler zurückholen können. „Immer ein bisschen mehr rechts als wie du“?

Mehr Dialog? Ich will nicht mit denen reden. Ich will sie nicht um mich herum haben, ich will nicht mit ihnen diskutieren müssen, ich will nicht mal in einem Raum mit denen sein. Am liebsten wäre ich auch nicht in einem Land mit denen. Die sind engstirnig, denken nicht weit, brauchen dringend etwas worauf sie nach unten treten können damit sie nur ja nicht am untersten Ende der Leiter sind, sie sind eine traurige Schande, für alles Gute was die Menschheit versehentlich auf die Beine gestellt hat und bestimmt riechen sie unangenehm.

Ihr blöden besorgten Bürger, ihr habt es jetzt also geschafft, ich habe Angst, und zwar vor euch, euren reaktionären Ideen in eurem Kopf, euren Vorstellungen davon was gut und richtig ist und richtig Angst hab ich davor euch jemals ein bisschen zu verstehen.

Dieser Beitrag wurde unter rants veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Gedanke zu “Angst essen Verstand auf?

  1. Da ich in meinem Umfeld mehr AfD-Wähler habe, als gedacht, wollte ich mir die Zeit nehmen und eine gut analysierte und fundierte Antwort schreiben. Tja, jetzt ist das anderthalb Jahre her und ich habe nichts geschafft. \o/

    Versuch ich’s trotzdem mal und beschränke mich auf (Ost-)Sachsen:
    Aus irgendeinem Grund wählt das zur Weimarer Zeit „Rote Sachsen“ seit 1990 nur noch schwarz. SPD ist quasi hellgrün und grün geht gar nicht, denn die machen auf dem Land alles kaputt. Stimmenmäßig zwischen CDU und SPD lag regelmäßig die Linke, aber da wird man regelmäßig schief angeguckt, wenn man die Partei mit der Mauer wählt ….

    Derweil ist nach der Deindustrialisierung in den frühen 90er Jahren rund 20 Jahre lang nicht wirkllich viel passiert, um gut bezahlte Arbeitsplätze zu schaffen. Stattdessen wollen „die Grünen“ die Braunkohle und damit die letzten noch gut beahlten Arbeitsplätze abschaffen. Man fühlt sich „von denen da oben“ nicht ernst genommen.

    Und plötzlich ist da eine Partei, die dank ihrer blauen Farbe nicht so braun wie die Braunen daher kommt. Die versprechen das Blaue vom Himmel (daher wohl die Farbe) und bringe die wirklich kritische Themen:
    * Die Ausländer überrennen uns: Angesichts weniger als 5 % Ausländern (da sind EU-Ausländer wie Österreicher schon mit drin) ei wirklich drängendes Problem.
    * Säbelschwinger: Ein großes Problem, denn wo kommen wir denn hin, wenn die heimtückischen Morde nicht mehr von Deutschen ausgeführt werden!!!
    * Der Wolf ist hier jetzt heimisch und muss abgeknallt werden. Ich persönlich habe leider noch immer keinen gesehen und der Schaden durch Marder und Füchse ist bei mir in der Straße auch deutlich höher, aber echt mal! Das ist nur noch eine Frage von Jahren, bis der erste Wolf einen Menschen angreift!!! Das tut dann auch verdammt weh, wie ich aus diveresen Hundebissen weiß.
    * Die da oben sind alle böse. Zumindest solange wir nicht die gleichen Posten und die gleichen krummen Dinger am Laufen haben. Dann sind es nur noch die anderen da oben.

    Man wird regelrecht zugeballert mit Idiotismen, sodass man selbst abstumpft, wenn man sich nicht damit beschäftigt und sie auseinander nimmt. Beschäftigt sich aber damit, ist das keine Garantie, dass sie nicht trotzdem auf Nährboden treffen.

    Fazit: Tatsächlich weiß ich auch nicht, warum in meinem Umfeld so viele AfD wählen, obwohl es keine Alternative ist.

    Anekdote zum Schluss: Ich habe mal mit Berliner AfD-Politikern gesprochen. Einer musste sich beherrschen, mich nicht anzuspringen. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s