Uniformiert ohne Uniform

Ich weiss gar nicht warum manche immer wieder das Thema Schuluniform auf den Tisch bringen. Ich laufe täglich auf dem Weg zur Arbeit an einer Schule (Gymnasium) vorbei und komme nach eingehender Betrachtung zu dem Ergebnis: es braucht gar keine Uniform.

Denn die Kinder sind eigentlich schon uninformiert uniformiert, die Mädchen tragen wahlweise H&M Saisonkatalog Seite 7, Seite 11, die Individualistinnen kombinieren Seite 9 mit New Yorker Seite 4, und die mit dem etwas grösseren Budget tragen Zalando Outfit 6 und Zalando Lounge in Kombination.

Die Jungs kleiden sich in Punk, Punk mit strengen Eltern, Strassengangster, Justin Bieber, zukünftiger BWL Student und – immer gern gesehen – Hipster.

Ich dagegen hatte gestern aufgrund irgendeiner Bestellung einen Katalog im Briefkasten, Zielgruppe sind vermutlich halb-blinde 63jährige Damen mit mittelgrossen Budget. Da wurden so wunderbare Dinge wie Poloshirts mit Spitzenkragen, Bluse-und-Strickjacke-Optik Oberteile und Farben wie „Smaragd! Der Hit diesen Frühling!“ und „Koralle, das Muss für diesen Sommer“ angepriesen.

Ich brauche glaube ich ganz dringend meine persönliche Schneiderin.