Design Fails

Designfehler treten ja erstaunlich häufig aus. Manchmal aber eher unauffällig. Wenn man zum Beispiel an die Szene in „Finding Forrester“ denkt, in der Sean Connery seine Socken vor dem Anziehen umdreht und erklärt dass Socken ein Designfehler sind, da die Naht an den Zehen kratzt, muss man dem zustimmen und fragt sich warum das eigentlich so ist.

Ähnlich ist es mit der Idee, in alles Mögliche und Unmögliche LED Licht zu integrieren. Pfeffer- und Salzmühlen. Das ist vermutlich für die Adventure Cooks die nur im Dunkeln kochen. Scheren mit LED Licht, damit man besser sieht wann man sich in den Finger schneidet? Akkuschrauber mit Licht. Gut, das mag noch manchmal sinnig sein.

Mein Lieblingsfail? Epilierer. Mit LED. Was auf den ersten Blick sinnvoll erscheint, ist auf den dritten Blick nur bedingt hilfreich. Ja, man hat gerne mal suboptimale Lichtbedinungen. Ja, man sieht währenddessen hübsch gut was für Haarranken sich da noch befinden. Nein, sobald man über die Stelle drüber ist, sieht man dann aufgrund Lichtverhältnissen und Schattenwurf viel schlechter ob es jene fiesen Haarranken auch erwischt hat, oder ob es ihnen gelungen ist sich wegzuducken und sie in Wahrheit noch da sind.

Wenn es nun also schon so tolle LED Teile gibt, warum macht man dann nicht meinetwegen auf beide Seiten eine LED damit man leichter weiss ob man da gleich nochmal drüber gehen muss oder nicht? Und kommt mir nicht mit Haptik, ich habe keine babyzarten sensiblen Händchen und manche meiner Haare sind gar nicht soooo rankenhaft sondern eher unauffällig katzenhaarweich, vermutlich um dem garstigen Epilierer zu entkommen.

Also bitte, LED an der Salzmühle sparen und sinnvoller einsetzen. Danke.