Die Schweizerinnen habens erfunden

Aha, es gibt jetzt einen IE8 „für Frauen“

Der Schweizer Tagesanzeiger berichtet, dass das Portal annabelle.ch einen IE8 speziell für Frauen zum Download anbietet. Und warum brauchen wir nun einen eigenen Browser?

Aus denselben Gründen, aus denen es Frauenzeitschriften gibt. Frauen nutzen Medien einfach anders als Männer, interessieren sich für andere Bereiche, verweilen länger, lesen sogar grössere Artikel ohne Probleme

sagt Lisa Feldmann, Chefredakteurin der annabelle.

Soso, wir lesen sogar grössere Artikel ohne Probleme. Ihr Kerle habt Schwierigkeiten längere Artikel zu lesen? Heisst das bei Männern schon nach 10 Zeilen tldr?

Frauen würden durch People-Seiten schlendern, Kochrezepte studieren, die sie sich nie zutrauen werden zu kochen und andere, die sie am nächsten Tag in die Tat umsetzen. «Und Frauen recherchieren Bücher, Sendungen, Reiseziele und organisieren ihr Leben.»

Meine Güte, da wird mit der Klischee-Keule ja wild um sich geschlagen.

Scheinbar sind bei dem Browser weitere Bookmarks eingerichtet, die Anzeige der Favoritenliste ist wohl per Default an und es sind ein paar Webslices voreingestellt.

Die Favoritenliste gibt Orientierung und hilft, interessante Links zu ordnen. Für annabelle Internet-Userinnen sind sie in verschiedenen Ordner gespeichert: News, Mode, Shopping, Reisen, Kochen, Wohnen, Stadt Land Fluss (Kulturtipps), Musik, Wissen, Praktisch (Tipps für Ordnungssysteme) und Männer. Die Favoritenliste können Sie ergänzen, einzelne Links löschen oder. Zudem können Sie weitere Ordner hinzufügen.

(von der annabelle.ch Beschreibung des Browsers)

Ui. Während wir zwar längere Artikel lesen können, können wir nicht ohne Weiteres eigenständig Bookmarks setzen und organisieren? Und bei Webslices denken wir Frauen immer gleich an Patchkabel das in hübsch dünne Scheiben geschnitten wird?

Isses noch weiter verwunderlich, dass es Typen gibt die Frauen für zu doof für „technische“ Dinge halten?

Rage blogging

Das hatte ich schon länger nicht mehr.

Wer das Blog eine Weile liest, bzw. mich kennt, weiss ja dass Feminismusthemen für mich ein rotes Tuch sind. Sei es Girls Day Blödsinn, Tage an denen die Weibchens mit roten Handtaschen rumlaufen sollen, etc.

Und als wäre die Welt in der Hinsicht nicht schon schlecht genug, wird jetzt dieses „Gender Issue“ (diese ganzen Gender* Wörter nerven übrigens ungemein) jetzt auch noch bei den Piraten auf den Tisch gebracht. Bzw. gegen die Piraten auf den Tisch gebracht.

Siehe hier zum Beispiel, bzw. die weiterführenden Links.

Ich bin – vorneweg gesagt – kein übermässiger Piratenfreund. Aus diversen Gründen, aber keiner davon hat mit Geschlechterfragen zu tun.

Ich bin auch keine Feministin, aber auch keine Anti-feministin in dem Sinne, ich bin, ja, äh, was bin ich denn dann? Humanistin? ProMenschIn? Und vor allem bin ich verwirrt. In all den Jahren in denen es diese Diskussion gibt, hab ich nicht verstehen können, wie Frauen Gleichberechtigung erreichen wollen, wenn sie selber so auf der Geschlechterunterscheidung herumreiten (und nein, das war nun nicht sexistisch gemeint^^). Wenn ich rumlaufe und ständig schreie „Ihr müsst mich gleich behandeln, ich bin eine Frau“ liegt da doch irgendein Fehler im Konzept vor? Sollte Gleichberechtigung nicht bedeuten jeder Mensch hat das gleiche Recht sich für Themen, Berufe, sexuelle Ausrichtungen, Hobbies, Haustiere, Autos, Wetter, Politik, Rasenpflege, Kochen, Spielen, Schuhe, Drachenfliegen, [insert whatever here] in dem Ausmass zu interessieren, in dem es den Menschen eben interessiert?

Man kann niemanden zwingen sich für ein Thema mehr zu interessieren, sich für eine Sache mehr zu engagieren wenn der Wille nicht da ist. Und der menschliche Wille ist geschlechterunspezifisch!

Was kann eine Partei dafür dass manche Menschen mit bestimmten Merkmalen (in diesem Fall halt Titten) sich weniger für sie interessiert als Menschen mit anderen Merkmalen (Schwänze)? Hat jemand gefragt wieviele Behinderte in der Piratenpartei sind? Wieviele Schwule, Lesben, Bi-Sexuelle, Crossdresse, etc? Wieviele Türken, Inder, Russen, Juden, Hindus, Moslems? Wen interessierts? Interessieren an einer Partei sollte ihr Ausrichtung, ihre Argumente, ihr Verhalten im politischen Swimming Pool.

Vernünftiges Verhalten ist mir lieber als Parteiplakate auf denen eine Frau wirbt mit dem Text „Kompetent für Frauen“ siehe hier. Das ist mir suspekter als eine niedrige Frauenanzahl unter den Parteimitgliedern.

Also mal wieder ein Appell an das menschliche Denken: sorgt euch in erster Linie um die Menschen, dann um ihre jeweiligen Unterscheidungskriterien.

You’re such an inspiration for the ways that I will never ever choose to be

Oder: Treffen sich zwei Lehrerinnen beim Arzt. Beide blöd. (ja, der Witz geht eigentlich anders, ich weiss)

Das Leben meint es einfach nicht gut mit mir. Nachdem ich ja nun andere Wirkstoffe kriege und auch schon meinen Antikörper-Mist, läuft das alles nun ein wenig anders. Nach Blut abgeben muss ich am Tag vorher in der Klinik anrufen, ob ich ein „team chemo: go“ habe und dann abends noch 2 Tabletten nehmen. Da das Herceptin wohl eine kleine Chance hat Unfug mit dem Herzmuskel zu treiben, muss man regelmässig ein Herzecho machen lassen. Soweit, so nervig.

Also rief ich gestern in der Uniklinik an um zu hören dass meine Laborergebnisse nicht da waren. Arztpraxis angerufen „oh ja, die haben wir hier. Die fax ich gleich“. Arzthelferinnen Voodoopuppe wieder 2 Fingernägel ausgerissen. Später nochmal in der Klinik angerufen, go bekommen, abends brav Tabletten gefuttert.

Heute morgen um 9.30 wäre mein Herzecho Termin gewesen. Um kurz nach 9 war ich im ZIM, das ist im gleichen Komplex wie das ZOM (tut mir leid, aber bei den albernen Abkürzungen muss ich immer leicht debil kichern). Bei der Anmeldestufe 1 hab ich ca. 10 Min gewartet, im nächsten Anmelderaum (kurz vor Ziel) wurde mir dann die Tür vor der Nase zugemacht weil die Schwestern kurz mal über Organisationskram streiten wollten. Die Tür haben sie nur leider nicht mehr aufgemacht. Auf Nachfrage durfte ich dann doch zum Echo, das war fein, da durfte ich nämlich nochmal so 10 Minuten oben ohne rumliegen bis die Ärztin wirklich so weit war.

Dann also reichlich spät in der Chemo Ambulanz aufgeschlagen, die arme Schwester war allein und es hat alles ein wenig gedauert. Im Wartezimmer sassen dann zwei Weibers, ich als Alters-Schätz-Noob schätze so um die 50. Über einen verkrampften Opener kamen sie zu dem Ergebnis beide Lehrerinnen zu sein. Mathe-Bio (derzeit Grundschüler) und Mathe-Chemie (katholische Mädchenschule).

Die einzig korrekte Bemerkung in dem sehr langen Gespräch: Eltern versuchen zuviel Verantwortung auf die Lehrer abzuwälzen. Und sonst so? Geläster über die jungen Lehrer heutzutage, die ja nichts mehr machen. Die Jugendlichen die heutzutage ja immer fauler und dümmer werden, die nix mehr lesen und keine Verantwortung für irgendwas übernehmen. Und die wirklich überrascht sind dass sie mit ihren Tattoos und Piercings nicht einfach jeden Job haben können. Das sei ja auch nicht schön, ihre Tochter durfte das nicht. Das sähe ja auch hässlich aus. Und überhaupt.

Leider sah ich mich dann genötigt ganz demonstrativ meinen Pod auszumachen und meinen linken Ärmel hochzurollen. Ich wurde also noch schräger beäugt, sie trauten sich aber weder mich in irgendeiner Form anzusprechen und waren gleichzeitig überzeugt genug einfach weiter über die jungen Leute herzuziehen. Ich sass nur da und sagte mir im Kopf mantra-artig vor „das bringt jetzt nichts, sei brav. das bringt jetzt nichts, sei brav. das bringt jetzt nichts, sei brav“.

Irgendwann war zum Glück der Arzt willens, meinen Port anzustechen. Und es bleibt suspekt wenn ein Arzt mich fragt was für eine Nadel da genommen werden soll. Die 250ml Taxan dürfen mit rasenden 220ml/Std reingejagt werden, das Herceptin darf schneller, aber da darf ich dann am Blutdruckgerät hängen. Hurrah. Nach 10 Minuten Taxan durfte ich das erste Mal kotzen, das zog sich durch auf 4mal über die gesamte Infusionszeit, und letztlich sass ich dann meistens auf einem Stuhl vor der Toilette zwecks Wegoptimierung. Irre gemütlich. Oh, und die Toilette werde ich glaube ich Bärbel nennen.

Schön war dass der Arzt meinte das sei relativ normal, weil mein Körper ja von Termin zu Termin mehr zerlegt wird. Yay, da freu ich mich doch noch mehr auf das nächste Mal. Plus die Andeutung dass ich wohl mit vier bis sechs Wochen Bestrahlung rechnen darf, täglich. Aber das erfahr ich ja auch bald. Ach, ich könnte kotzen vor Glück …

Nerdette Key Attributes

Ich hatte ja eben kurz Sorge, dass mir bei dem Artikel auf Nerdcore mein Gesprächsstoff schon weggenommen wurde, aber er bezieht sich auf einen Artikel bei der TP, den ich nur kurz überflogen (und nicht verstanden) habe.

Jedenfalls hatte ich heute – oder gestern, ja ich werd alt – ein kurzes Gespräch mit einem Freund, bei dem ich wieder mal abgestritten habe ein Nerd zu sein. Was eigentlich blödsinnig ist, denn lieber bin ich in der Nerd Schublatte und kicher albern über die Comics von xkcd oder little-gamers und sehe mir abends Game Trailer an, als dass ich mir auf youTube Schminkvideos (gibts wirklich, Link grad nicht zur Hand und zu faul zum suchen) anschaue und mich brennend dafür interessiere wer irgendeine Castingshow gewinnt. Ja, ich bin sicher es gibt auch Kompromisse, aber pfff …

Na jedenfalls stellte der Freund dann fest, dass die Domain missnerd.com schon vergeben sei und die Plattform die Miss Nerd zu wählen somit nicht gegeben ist. Im Zuge der Hänseleien fiel mir dann aber auf, dass man ja eigentlich den männlichen Nerd nun nicht gerade mit grossartigen ästhetischen Attributen verbindet. Gilt das dann auch für die Weibers? Wir haben ja durchaus mittlerweile die eine oder andere weibliche Person die a) irgendwie in die Nerd Schublade passt und b) dabei auch noch schnuffig anzusehen ist.

Liefe der Miss Nerd Contest dann nur über die Nerd Skills oder eine gute Kombination aus Nerd Skills und Aussehen? Gewinnt die hübsche Kleine mit dem Android Logo Tattoo und dem Facebook Account vor der nicht so hübschen Kleinen, die kein Tattoo hat, ihr Facebook Account so alt wie Facebook ist, die Ubuntu auf ihrem Notebook installiert hat und seit 9 Jahren ansonsten Mac Userin ist, damals noch NetHack gespielt hat und im Halbschlaf mit dem VI umgehen kann? Ich persönlich fände das unfair, glaub ich. Dabei sehe ich mir ja durchaus auch lieber die hübschen Weibchen an. Und schliesslich wird bei der Miss World ja auch nicht nach Intelligenz gewertet.

Muss ein Mädel, das von den Interessen her eher zu den Nerds gehört auch noch hinreissend aussehen um Interesse zu wecken? Ich meine vor einigen Jahren konnte ich in dem Comic Laden meines Vertrauens gehen und wurde von den anderen Kunden durchaus manchmal seltsam angeguckt, mittlerweile ist das – zum Glück – normal. Ist unsere Gleichberechtigung (muahahaha, vorgestern war Frauentag) jetzt so, dass wir zwar „Männer Interessen“ haben dürfen, aber dabei gefälligst klasse auszusehen haben, während die Männer bei ihren Männer Interessen immer noch die Klischees erfüllen dürfen? Oder liegts einfach daran dass es bisher das Klischee Nerdmädchen nicht gab? Womöglich sind wir selber schuld weil wir nicht vor Jahren angefangen haben, dick, verpickelt und Brille tragend in der Garage an unseren Rechnern zu schrauben. Damnit, gief Zeitmaschine! (und eine Garage, wenn wir schon dabei sind)

Naja, ich schweife glaube ich ab, jedenfalls wollte ich nur nochmal in aller Deutlichkeit sagen dass bitte bei ein Miss Nerd Wahl das Nerd-Sein mehr im Vordergrund stehen sollte als das Aussehen (siehe oben, Miss World und Intelligenz)

Err?

Gibt es Frauen eigentlich nicht zu denken dass Frauenzeitschriften damit werben dass sie „Treuetests“ an Männern vornehmen? Warum wird eigentlich immer nur die Treue der Männer getestet? Ich hab noch nie bewusst mitbekommen dass es so einen Aufriss um mögliches fremdgehen von Frauen gibt?

Tun wir einfach so als würde Weibern das nie passieren? Oder gehts nur darum zu betonen dass nur die Weibchen so paranoid sind, dass sie irgendeinen an den Haaren herbei gezogenen Wert in solchen Tests sehen? Oder wollen sie darüber hinweg täuschen dass ihnen sowas passiert? Oder davon ablenken?

Oder werden diese ach so wissenschaftlichen Studien dann auf bedrohende Weise vor dem Freund geschwenkt? Versuchen sie den Kerlen eine Art Präventiv Schuld zuzuschieben? Ist bestimmt ne klasse Methode, direkt schonmal grundlos Druck ausüben.

Achja, Werbung tut mir einfach nicht gut. Aber kein Wunder bei so Sprüchen „Die grösste Bürste die wir je haben“

Hühnersachen

Ich hab mich ja gestern dazu hinreissen lassen, mit einer Bekannten / Freundin / Kumpelin / Dudette  (was ist das offizielle Wort für bischen-mehr-als-Bekannte-nicht-so-richtig-dicke-Freundin??) zum Frisör zu gehen. Sie hat gequengelt, ich hab nachgegeben weil ich sowieso mal hin muss und meine letzte Friseuse Haardingens nach München abgewandert ist.

Das war sozusagen Premierenfeier, ich hab nicht so ganz verstanden warum man mit einer Freundin zum Frisör geht (ich verstehs immer noch nicht). Es war auch ein wenig seltsam, abgesehen von dem ungleichen Zeitaufwand (schonmal gefühlte 5h beim Frisör verbracht??) war es, äh, naja, hm, ok’ish. Ausserdem kann man sich gut drüber lustig machen wenn ein Sitz-Zwerg auf dem Stuhl der schon auf niedrigst gestellt ist, mit den Füssen baumelt und Alufolie im Haar hat.

Wenigstens kaut der Frisör einem nicht das Ohr ab wenn er nicht dazu aufgefordert wird. Allerdings hat er ein Einhorn (wtf?!?!) auf dem Arm tätowiert. Mal ehrlich, Einhörner sind ja schon bei Mädels sehr fragwürdig. Und dann auf nem Kerl? Aber hey, die eine dort, tolle Kopfmassage! Ich hätte sie ja gerne behalten. War auch klein und dünn, kann man dann prima im Schrank abstellen wenn man sie nicht braucht.

Blöd dass man danach noch was essen geht, „kurz“ was trinkt und um 12 heimlatscht und sich denkt „Verdammt, ich wollte doch mehr Schlaf“, trotzdem beschissen schläft, seit langem richtig fiese Albträume hat und mit Rückenschmerzen aufwacht.

Ich kapier das nicht

Da guckt man mal nichts Böses ahnend was derzeit im hiesigen Kuhdorf so los ist, und sieht eine Infoveranstaltung vom BPW. Da Klein Lain ja keine Ahnung hat wofür BPW (Bissige Pudel Wunschkonzert?) nun wieder steht, klick ich halt mal rein. Nun ja, BPW steht also für Böses Planen Weiber Business and Professional Women. Gnihihi, klingt nicht nur lustig, ist es auch.

BPW Germany ist eines des größten Berufsnetzwerke von Frauen weltweit und in 38 Städten in Deutschland vertreten. Wir sind überkonfessionell, überparteilich und berufsübergreifend. Über die Dachorganisation BPW International gehören wir einem Netzwerk an, das in 80 Ländern präsent ist.

Die Website ist im total angesagten Frauenlook gehalten => amateurhaft und rosa Farbfilter über Bilder gejagt. Dann liest man sich das so durch, kichert bischen albern vor sich hin und hätte kurz wahsinnig Lust auf diese Infoveranstaltung zu gehen, vorzugsweise bewaffnet mit Popcorn und Bier.

Es wird sogar noch besser, über die Böswilliges Phishing im Web deren Website stösst man/frau auf die „Initiative Rote Handtasche“, das ist ja nun schon ewig her, leider hab ichs damals verpasst. Diese Aktion (Weibchen trage bitte an dem Tag rote Handtasche) – scheinbar auch bekannt als Equal Pay Day – zielte darauf ab, das Bewusstsein auf die Tatsache dass Frauen weniger verdienen als Männer zu richten. Ich stell mir das grad vor wie mein Chef sagt „Omg Lain, was is das für ne hässliche Handtasche??!“ – „Tja Chef, ich verdiene als Frau weniger als Männer, für eine ordentliche Tasche hat mein Gehalt nicht ausgereicht“

Muahahaha, auf der Website webgirlies, webgirlz, webgören, zefix, ich kanns einfach nicht, webgrrls.biz gibts dazu Berichte (wusstet ihr dass es einen eingetragenen Verein für http://www.webgrrls.de/ gibt??) Frauen verdienen bei gleicher Qualifikation also zwischen 20 und 24% weniger als Männer.

Ok, ich als Frau darf mich darüber ja lustig machen. Aber mal unabhängig davon – WTF?? Wir haben hier so Scheisse wie „Girls Days“ (schreibt man das noch so? oder ist das nun grrrrrrls daze?), das ist ja schlimm genug weil man den Mädels von kleinauf eintrichtert dass da Geschlechterdiskriminierung möglich ist, nein, jetzt stellen sich berufstätige erwachsene Frauen hin und tragen affige Taschen weil sie scheinbar nicht fähig sind, sich selber darum zu kümmern dass sie mehr verdienen?

Trauen die sich nicht? Wenn sie sich für so minderverdienend halten, warum sind sie nicht in der Lage sich da in einer Gehaltsverhandlung durchzusetzen? Oder im schlimmsten Fall die Konsequenz zu ziehen? Brauch ich wirklich einen Verein um zu meinem Chef zu gehen und zu sagen dass ich der Meinung sei dass ich zu wenig verdiene? WAS genau tut so ein Verein für mich? Mir den Kopf tätscheln sagen und sagen „jaha, arme kleine Lain, du verdienst zu wenig, das ist statistisch bewiesen, aber keine Sorge, uns gehts auch so“?

Werden wir diesen ganzen Emanzipationsgeschiss denn niemals los werden? Ist es so schwer diese Sache mit Titten und Schwanz mal zu vernachlässigen und mal als arbeitender Mensch zu denken? Und sich als Mensch das Gehalt zu erkämpfen dass man für richtig hält? Oder ist das nichts weiter als Opfergetue? Verdien ich zu wenig? Hab ich schon erwähnt dass ich das nicht kapiere? Bin ich jetzt ein schlechter Mensch / eine schlechte Frau?

Letzte ketzerische Frage:

Kam diese Sache mit dem Gehalt eigentlich dadurch dass die Frauen der Meinung waren sie verdienen zu wenig, oder dadurch dass Weib X hörte, dass Typ Y mehr verdient und da kam der Neid auf? (Und was genau will Bier Pfützen Wasser, äh, Bäcker Packen Wurst, ach mist, Besen Parken Westwärts, shit, Business and Dingens Women halt, dagegen machen??

a propos Weiber: Girls with Slingshots (man beachte die völlig normale Schreibweise!)